Katja Herrmann Autorin
Katja HerrmannAutorin

Zustand A: Hier


(Mein erster lyrischer Prosatext.)

Als ich mir das Leben nehmen wollte, sagtest du mir, dass du mich liebst und ich ließ es bleiben. Es war so einfach. Banal auch. Drei richtige Worte im richtigen Augenblick und ein Weg nimmt eine Wendung.

Du hast dich umgebracht. Einfach so. Nichts gesagt, niemandem die Möglichkeit gegeben, deinen Entschluss zu hinterfragen, dich aufzufangen. Du hast dem Leben den Rücken gekehrt ohne ein Wort, ohne eine Geste, ohne etwas von dir zu hinterlassen. Das Wissen darum, dass es nichts gab, das von Wert für dich war, lässt mich ratlos zurück.

Manchmal besuche ich dich, und du schaust durch mich hindurch. Deine Welt ist jetzt eine andere. Ganz still und dunkel. Ich hätte nicht erwartet, dass es so ist. Danach. Nicht einmal Traurigkeit oder Schmerz fühlst du, keine Träne weinst du um dich. Leere ist das einzige, was ist, sich stetig nährend von dem, was du warst, wächst über dich hinaus, immer weiter und weiter und in ihrer Mitte: du, grotesker Kern von etwas, das nach keinem Namen verlangt.

Meine Hand, welche sich erhob, dein Gesicht zu streicheln, fällt zurück in meinen Schoß. Berührungen sind hier nicht möglich.


© Katja Herrmann (2005)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Herrmann