Katja Herrmann Autorin
Katja HerrmannAutorin

Gottes Haus

Es ist still geworden. Das Leben dreht seine Runden ohne dich. Mein 'vorerst' gefriert mir auf den Lippen, denn das Schweigen, welches deine Welt regiert, ist ein einsamer Ort, einer, den du nicht verlassen willst.

Ich schaue dich an und kann kaum fassen, wie schön du bist, jeder Teil von dir. Leider siehst du das nicht. Meine Tränen tun dir Leid und dich berühren zu dürfen, fühlt sich unglaublich gut an. Wenn es dir besser geht, lachst du sogar und redest wie ein Wasserfall. Wenn es dir schlecht geht, kann niemand dich erreichen, nicht einmal ich.

Gottes Haus hat keine Türen, habe ich heute gedacht, als ich dich im Arm hielt. Niemand muss irgendetwas und alles ist, wie es ist.

Ich küsse dich aufs Haar, bevor ich gehe und dich deiner Dunkelheit überlasse.

Es duftet nach Rosen.

 


© Katja Herrmann (April 2018)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Herrmann