Katja Herrmann Autorin
Katja HerrmannAutorin

Nachtlied

 

Jüngst im Traume fand ich wieder,
was ich einst bei Tag verloren.
Leise senkte Nacht sich nieder
und es ward ein Bild geboren.

Lieblich deiner Augen Strahlen,
sinnlich deiner Lippen Schwung.
Oh, welch` wilde Herzensqualen
mir dein Antlitz ist, darum:

Traumgebilde, lieb` Verlangen,
bleibe doch und halte mich
leidenschaftlich, fest umfangen,
bis mein Traum im Licht verlischt!

Lass`uns diese süßen Stunden
voller Innigkeit verschenken,
um noch lange unumwunden
ihrem Zauber zu gedenken.

 

 

© Katja Herrmann (2013)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Herrmann