Katja Herrmann Autorin
Katja HerrmannAutorin

Lieb mich oberflächlich

 

Ich weiß, du hast mir nicht geschrieben,

mit mir gemeinsam Kunst zu lieben.

Mein Bild ist schlicht, was dir gefällt -

So oberflächlich ist die Welt.

 

Das färbt mein Urteil über dich

- da ich genauso bin - nicht wesentlich.

Du sieht so sexy aus auf dem Portrait,

dass ich dich gern im Höschen säh.

 

Ich frag mich, wie wohl deine Küsse schmecken,

wie es wohl wäre, zu entdecken,

dein Lustgefühl und deine Haut,

all das, was mir noch nicht vertraut...

 

Ich will jetzt Sex und keine Liebe,

such nur Befriedigung der Triebe,

die du in mir erwecktest, Schatz!

Was, also soll nun dieser Satz:

 

Lass mich dein Herz und deinen Geist erreichen,

will deine Seele treffen ohne Gleichen,

Lass mich dein Innerstes berührn und – ach –

den ganzen Unfug, der danach

 

noch kam und uns das Leichte raubte,

das ich so schätzte, und von dem ich glaubte,

dass es der Schlüssel sei zum Glück.

Wie sehr wünschte ich das zurück!

 

 

© Katja Herrmann (2006)

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Katja Herrmann